Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1119/40

Jesu meiner Seelen Licht



Originaltitel:
Jesu meiner Seelen Licht / a / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. Dn. Esto Mihi / 1740.
Abschnitt im Kirchenjahr: Vorfastenzeit
Sonntag im Kirchenjahr: Estomihi (1. Sonntag vor der Passionszeit)
Entstehungszeit: 1740
Uraufführung (aus GWV-Nummern ermittelt): 28.02.1740
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.choral (SATB,(ob),str,bc) - c - C (largo)
     2.rec (B,bc)
     3.aria (B,str,bc) - Es - C (andante)
     4.rec+acc (S,str,bc)
     5.aria (S,str,bc) - B - C (vivace)
     6.rec (T,bc)
     7.choral (1) DC
     

Melodie zum 1. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Christus, der uns selig macht (Seite 20)
Liedtext: Jesu, meiner Seelen Licht

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Christus, der uns selig macht (Seite 20)
Liedtext: Christus, der uns selig macht

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 14 Seiten;
S, A (2x), T, B (2x): 1, 1, 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 1, 1, 1, 2 - ob: 1f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-448-12
RISM ID:   450006564
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Choralstrophe
    Jesu, meiner Seelen Licht,
    Freude meiner Freuden.
    Meines Lebens Zuversicht,
    nimm doch für Dein Leiden
    diesen schlechten Dank hier an,
    so viel meine Seele
    immer mehr Dir bringen kann
    in der Schwachheits Höhle.
  2. Rezitativ
    Ach, Jesu, wie so schlecht
    dankt Dir die Welt für alle deine Leiden!
    Das macht:
    Sie siehet und versteht’s nicht recht,
    was Dir den Martertod gebracht.
    Sie scherzt und tobt in tollen Freuden,
    wenn sie von Deiner Schmach,
    von Deiner Marter hören soll.
    O, schlechter Dank, für eines Bürgen Plagen!
    Ihr Sünder, seid doch nicht so toll,
    denkt nach:
    Für euch hat Gottes Lamm Spott, Qual und Tod ertragen.
  3. Arie
    Ach, reines Lamm! Du gehst zum Kreuz, Du gehst zum Tode,
    wie wunderbar ist nicht
    Dein Gang, Dein Pfad.
    Du duldest Gottes strenge Rache
    und machst so aller Sünder Sache
    durch Deine Unschuld gut.
    Mein Herz, sieh doch, was Jesus tut.
    Erstaunst du nicht
    ob solchem hohen Rat?
  4. Rezitativ / Accompagnato
    Ach, möchte doch die Welt
    die Größe Deiner Leidens-Schmerzen,
    o Jesu, recht versteh’n,
    wie Du Dich mit so treuem Herzen
    für sie zum Bürgen dargestellt.
    Sie würde nicht so fort
    die schnöden Sündenwege geh’n.
    Ach, Heiland, lass Dein Wort
    vom Kreuz die Seelen kräftig rühren,
    dass sie aus Dankbarkeit
    vor dein Bemüh’n in dieser Zeit
    ein heiliges und nicht ein sündlich’sLeben führen.
  5. Arie
    Herr, ich danke Dir von Herzen
    vor die herbe Todes-Schmerzen
    und was Du vor mich getan.
    Weiß ich gleich in diesen Tagen
    nicht vollkommen Dank zu sagen,
    ach, so nimm den Willen an.
  6. Rezitativ
    Immanuel, ist es Dein Rat,
    so will ich gern den Kreuz- und Todespfad
    aus Dankbarkeit vor Deine Liebe gehen
    Lass mich nur endlich dort
    nach Deinem Wort
    in Deinem Reich vor Deinem Throne stehen.
  7. Choralstrophe
    O, hilf Christe, Gottes Sohn,
    durch Dein bitter’ Leiden,
    dass wir Dir stets untertan,
    all’ Untugend meiden,
    Deinen Tod und sein’ Ursach’
    fruchtbarlich bedenken,
    dafür, wiewohl arm und schwach,
    Dir Dankopfer schenken.