Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1123/40

Der Herr wird euch in Trübsal



Originaltitel:
Der Herr wird euch in Trübsahl / Brodt / a / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo / . Dn. Laetare. / 1740.
Abschnitt im Kirchenjahr: Fastenzeit
Sonntag im Kirchenjahr: Laetare (4. Sonntag der Passionszeit)
Entstehungszeit: 1740
Uraufführung (aus GWV-Nummern ermittelt): 27.03.1740
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,str,bc) - c - 12/8
     2.rec (S,bc)
     3.aria (S,str,bc) - G - 6/8
     4.rec (B,bc)
     5.aria (B,vl unis,vla,bc) - g - C (presto)
     6.rec (T,bc)
     7.choral (SATB,str,bc) - c - C (allegro)

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Helft mir Gotts Güte preisen (Seite 50)
Liedtext: Von Gott will ich nicht lassen

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 12 Seiten;
S, A, T, B (2x): 1, 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 1, 2, 2, 2f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-448-17
RISM ID:   450006569
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Der Herr wird euch in Trübsal Brot
    und in Ängsten Wasser geben.
    Denn der Herr ist ein Gott des Gerichts.
    Wohl allen, die Sein harren !
  2. Rezitativ
    Ihr, die ihr Jesum sucht und ehret,
    sorgt doch und grämt euch nicht.
    Sein Angesicht
    ist schon zu euch gekehret.
    Er wacht
    und keine Not ist ihm verborgen.
    Wenn euch ein Mangel bange macht,
    vertraut ihm nur, Er wird schon sorgen.
    Er hat auch in der Wüste Brot.
    Wo Er nur ist, da hat es keine Not.
  3. Arie
    Wer Jesu folgt, der darf nicht sorgen,
    sein Brot ist schon zurecht gelegt.
    Sein Vorrat hat zum Trost der Frommen
    noch nie an Segen abgenommen,
    und Jesus Allmachts-Hand
    ist ein fruchtbares Land,
    das, wo es Not tut, alles trägt.
  4. Rezitativ
    Der Herr ist reich, Er ist voll Gütigkeit,
    Er karget nicht mit Seinen Gaben.
    Er streut
    dem Geist zur Kost
    sein Manna reichlich aus.
    Ein Kind in Seinem Haus
    wird für den Leib auch alle Fülle haben.
    Sieht mancher diesen Trost
    nicht ein,
    was liegt daran? Die tolle Kummernarren
    wird Jesus freilich nicht erfreu’n.
    Die aber auf den Herrn im Glauben harren,
    die ernten reichen Trost aus Jesus Händen ein.
  5. Arie
    Zagt nur nicht, ihr fromme Herzen,
    lasst euch keinen Mangel schmerzen,
    hofft auf den, der alles kann.
    Sein erbarmendes Gemüte
    hat aus väterlicher Güte
    Frommen allzeit Gut’s getan.
  6. Rezitativ
    Schwachgläubige!
    Dünkt euch der Vorrat klein,
    draus Jesus Kost und Speise reicht,
    Gedult! es wird bald anderst sein.
    Es ist Ihm leicht,
    aus wenig viel zu machen.
    Der Ausgang zeigt, was Jesus kann.
    Wohl dem, der Ihm in allen Sachen
    vertraut.
    Gewiss! Der trifft die rechte Segensbahn.
  7. Choralstrophe
    Von Gott will ich nicht lassen,
    denn Er lässt nicht von mir,
    führt mich auf rechter Straßen,
    da ich sonst irret sehr.
    Reichet mir Seine Hand.
    Den Abend als den Morgen
    tut Er mich wohl versorgen,
    sei, wo ich woll’, im Land.