Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1144/44

Nahet euch zu Gott



Originaltitel:
Nahet euch zu Gott, so naht / er sich / a / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. 3. p. Tr. / 1744. / ad 1739.
Abschnitt im Kirchenjahr: Trinitatis
Sonntag im Kirchenjahr: 3. Sonntag nach Trinitatis
Entstehungszeit: 1744
Uraufführung (aus GWV-Nummern ermittelt): 14.06.1744
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.dictum (T,str,bc) - g - C
     2.rec (B,bc)
     3.aria (B,vl unis,vla,bc) - B - C
     4.rec (S,bc)
     5.aria (S,vl unis,vla,bc) - c - C
     6.rec (T,bc)
     7.choral (SATB,str,bc) - g - C

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Auf meinen lieben Gott trau ich in Angst und Not (Seite 12)
Liedtext: Wo soll ich fliehen hin

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 11 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 1, 2, 2, 2f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-452-26
RISM ID:   450006823
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Nahet euch zu Gott, so nahet Er Sich zu
    euch. Reiniget die Hände, ihr Sünder.
    Seid elend und traget Leide und weinet;
    euer Lachen verkehre sich in Weinen und
    eure Freude in Traurigkeit.
  2. Secco-Rezitativ
    Trägt hier ein Sünder Leid,
    so wird ihn Jesus liebreich trösten,
    denn wenn die Sündenangst am größten,
    so folgt bald Freudigkeit.
    Verlässt er nur die Sündenbahn,
    so steht ihm Gottes Gnade offen.
    Ach ja, er kann den Himmel hoffen,
    denn Jesus nimmt die Sünder an.
  3. Arie
    Jesus nimmt die Sünder an.
    Wer kann diesen Trost beschreiben?
    Sollt’ ich auf der Sündenbahn,
    sollt’ ich in der Irre bleiben?
    Nein! Ich nahe mich zu Dir,
    Jesu, denn Du nahst zu mir.
    Will mich alle Welt verspotten,
    ei, ich lache ihrer Rotten.
    Ich hab’ Trost genug hieran:
    Jesus nimmt die Sünder an.
  4. Secco-Rezitativ
    Ach, Jesu, was beweget Dich,
    verirrten Schafen nachzugehen?
    Dein Herz betrübet sich,
    wenn sie in Not und Ängsten stehen.
    Verlassen sie die Sündenbahn,
    so trägst Du sie auf Deinen Armen
    zu Deiner Herde wieder hin.
    So herzlich nimmst Du Dich derselben an.
    Ach, Jesu, was beweget Dich,
    Dich so vor Sünder zu bemüh’n?
    Ach, es geschicht aus herzlichem Erbarmen.
  5. Arie
    Freund der Menschen, Dein Erbarmen
    ist ganz unvergleichlich groß.
    Ja, Du nimmst die bösen Kinder,
    wenn sie kommen, auf den Schoß.
    Ja, Du sprichst auch große Sünder
    auf die Buße frei und los.
  6. Secco-Rezitativ
    Mein Heiland, wie soll ich’s erkennen,
    dass Du so viel an mir getan?
    Ich will mich ganz den Deinen nennen.
    Hier bin ich, nimm mich nur zu Deinem Diener an.
  7. Choralstrophe
    Führ’ auch mein Herz und Sinn
    durch Deinen Geist dahin,
    dass ich mög’ alles meiden,
    was mich und Dich kann scheiden,
    und ich an Deinem Leibe
    ein Gliedmaß ewig bleibe.