Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1144/47

Wo sich der Gottlose bekehret



Originaltitel:
Wo sich der Gottlose bekehret von allen / a / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. 3. p. Tr. / 1747 / ad / 1736.
Abschnitt im Kirchenjahr: Trinitatis
Sonntag im Kirchenjahr: 3. Sonntag nach Trinitatis
Entstehungszeit: 1747
Uraufführung (aus GWV-Nummern ermittelt): 18.06.1747
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.dictum (T,str,bc) - G - C
     2.rec (S,bc)
     3.aria (S,vl unis,vla,bc) - D - 3
     4.rec (B,bc)
     5.aria (B,vl unis,vla,bc) - F - C
     6.rec (T,bc)
     7.choral (SATB,str,bc) - B - 6/8 (andante)

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Allein Gott in der Höh sei Ehr (Seite 8)
Liedtext: Der Herr ist mein getreuer Hirt

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 11 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 1, 1, 1, 2f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-455-19
RISM ID:   450006937
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Wo sich der Gottlose bekehret von allen seinen
    Sünden, die er getan hat, und hält alle
    meine Rechte und tut recht und wohl, so soll er
    leben und nicht sterben.
  2. Secco-Rezitativ
    Nimmt Jesus arme Sünder an,
    so murrt ein stolzer Pharisäer.
    Er denkt, dies sei nicht recht getan,
    er wäre Gott viel näher.
    Schwimmt gleich sein Herz im Kot der Sünden,
    so nennet er sich doch gerecht.
    Lässt aber sich ein Sündenknecht
    in wahrer Buße finden,
    das sieht sein stolzes Herz nicht ein.
    So können Sünder fromm, Gerechte sündhaft sein.
  3. Arie
    Nahet euch, ihr arme Sünder,
    Buß’ und Glauben sind die Bahn,
    drauf man hin zu Jesu[s] kommen
    und mit allen andern Frommen
    Trost und Leben finden kann.
  4. Secco-Rezitativ
    Ein Sünder kann im Sündenstand
    zwar freilich nicht den Ruhm der Frömmigkeit erlangen.
    Doch wenn er Gottes Hand,
    die ihn zum Guten leitet, ehrt
    und wiederkehrt,
    so spricht der Herr, der ihm so treulich nachgegangen,
    ihn gern von Sünden los.
    Er nimmt das Schaf, das sich verirrt, in Seinen Gnaden-Schoß.
    So wird ein Sünder in die Zahl der Frommen
    vom guten Hirten aufgenommen.
  5. Arie
    Buße machet fromme Sünder
    und der Glaube Gotteskinder.
    Solcher Trost ist ungemein.
    Kehrt nur um, verirrte Seelen,
    Gottes Gnade wird nicht fehlen,
    eure Buß’ wird Ihn erfreu’n.
  6. Secco-Rezitativ
    Ach Jesu, sieh’, ich kehre wieder;
    nimm Dein verirrtes Schäflein auf.
    Ach, stärke die geschwächten Glieder
    zum neu’ und reinen Lebenslauf.
    Ich zweifle nicht. Ich weiß, in Deiner Hut
    da haben’s alle Schafe gut.
  7. Choralstrophe
    Gutes und die Barmherzigkeit
    folgen mir nach im Leben
    und ich werd’ bleiben allezeit
    im Haus des Herren, eben.
    Auf Erd’, in der christlichen G’mein,
    und nach dem Tode werd’ ich sein
    bei Christo, meinem Herren.