Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1159/29

Wer nach Gottes Wort fraget



Originaltitel:
Wer nach Gottes Wort fraget, / der wirds reichlich / a / Flaut. Trav. / 2 Violin / Viola / Fagotto obl. / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. 18. p. Tr. / 1729.
Abschnitt im Kirchenjahr: Trinitatis
Sonntag im Kirchenjahr: 18. Sonntag nach Trinitatis
Entstehungszeit: 1729
Uraufführung (aus GWV-Nummern ermittelt): 16.10.1729
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: fl, fg, str, bc
Satzbeschreibung:
     1.acc (T,str,bc)
     2.rec (B,bc)
     3.aria (B,fg,vl unis,vla,bc) - B - 3
     4.rec (S,bc)
     5.aria (S,fl,fg,vl unis,vla,bc) - d - 2/4
     6.rec (T,bc)
     7.choral (SATB,fl,str,bc) - B - C

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Herr Christ, der einig Gottes Sohn (Seite 51)
Liedtext: Herr Christ, der einig Gottes Sohn

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 11 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1, 2, vla, vlne, bc: 1, 1, 1, 1, 2 - fl, fag: 1, 1f.
Kommentar: fl mov7 in vl-part /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-437-25
RISM ID:   450006247
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum/Accompagnato
    Wer nach Gottes Wort fraget,
    der wird’s reichlich überkommen;
    wer’s aber nicht mit Ernst meinet,
    der wird nur ärger dadurch.
  2. Secco-Rezitativ
    Blickt mancher einmal in die Schrift,
    so hört man viel´ und manche Fragen.
    Das arge Herz! Die Spinne sauget Gift
    aus dem, was andern Leben gibt.
    Es will sich gar an Gottes Weisheit wagen.
    Ist etwa die Vernunft geübt,
    so muss es arme Einfalt heißen,
    was der Prophet, was der Apostel spricht.
    Denn soll man dies, denn das beweisen,
    sonst glaubt´s die hohe Klugheit nicht.
    Denn hat die Schrift sich hie, dann sonsten wiedersprochen?
    Ihr Frevler, scheuet dieses Licht!
    Dergleichen Sinn hat Gott noch allzeit streng gerochen.
  3. Arie
    Schweiget doch, ihr arme Tropfen!!
    Gott weiß euch das Maul zu stopfen.
    Betet seine Weisheit an!
    Er ist Gott:
    es sei stille alle Welt.
    Fragt ihr wieder Ihn mit Spott,
    dort wird Er euch Antwort geben.
    Und wie werden Spötter beben,
    wenn sein Wort einst Recht behält.
  4. Secco-Rezitativ
    Kommt nur, ihr stolze[n] Pharisäer,
    und ihr, ihr Sadducäer,
    lasst eure kühne Torheit hören.
    Das Wort des Herrn steht fest,
    die Wahrheitsfeinde zu beschämen.
    Wer sich darauf verlässt,
    den wird kein Widerspruch betören.
    Der Spötter freches Unternehmen
    zerfleucht wie Staub und Wind,
    wenn sich die Wahrheit regt.
    Es stehn die größten Helden blind,
    wenn Jesus spricht.
    Fragt Er: sie schweigen still.
  5. Arie
    Gott und seinen Sohn erkennen,
    mag die größte Weisheit sein.
    Dieser Schatz wird nicht erstritten,
    nein! von Gott muss man ihn bitten
    und sein Geist,
    der der größte Lehrer heißt,
    führt in dieses Licht hinein.
  6. Secco-Rezitativ
    Ach, Davids Sohn,
    mein Herz verlangt dich zu erkennen.
    Ich will mich, großer Salomon,
    gern Dein Schüler nennen.
    Dein Wort soll mir die größte Weisheit sein.
    Und spricht Vernunft gleich ‚Nein!’,
    ihr Urteil soll mich nicht von Deiner Lehre trennen.
  7. Choralstrophe
    Lass uns in Deiner Liebe
    und Erkenntnis nehmen zu,
    dass wir im Glauben bleiben
    und dienen im Geiste so,
    dass wir hie mögen schmecken
    Dein Süßigkeit im Herzen
    und dürsten stets nach Dir.