Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1159/41

Vater die Stunde ist hier



Originaltitel:
Vater, die Stunde ist hier, / daß du deinen / a / Oboe unis. / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. 18. p. Tr. / 1741.
Abschnitt im Kirchenjahr: Trinitatis
Sonntag im Kirchenjahr: 18. Sonntag nach Trinitatis
Entstehungszeit: 1741
Uraufführung (aus GWV-Nummern ermittelt): 01.10.1741
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.dictum (T,str,bc) - c - C
     2.rec (B,bc)
     3.aria (B,str,bc) - F - 3
     4.rec (S,bc)
     5.aria (S,str,bc) - B - 3 (affettuoso)
     6.choral (SATB,str,bc) - c - C (largo)

Melodie zum 6. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Ich hab mein Sach Gott heimgestellt (Seite 67)
Liedtext: Ich hab mein Sach Gott heimgestellt

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 12 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 1, 1, 1, 1, 1, 1, 2 - ob: 1f.
Kommentar: (ob in chorale melody later added)



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-449-44
RISM ID:   450006662
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Vater, die Stunde ist hie, dass Du Deinen Sohn
    verklärest, auf dass Dich Dein Sohn auch verkläre
    gleich, wie Du Ihm Macht gegeben über alles
    Fleisch, auf dass Er das ewige Leben gebe allen,
    die Du Ihm gegeben hast.
  2. Secco-Rezitativ
    Der Vater wird recht sehr verklärt,
    wenn Sein so lieber Sohn
    trutz aller Sadducäer Hohn
    die Wahrheit seines Worts bewährt,
    dass auch die Toten leben,
    wenn Er dies als das Hauptgebot
    - mit Beifall auch der Feinde – angegeben:
    Wir sollten Gott
    von ganzer Seel und ganzem Herzen lieben.
    Und wie verklärt der Vater nicht den Sohn!
    Die kluge Spötter-Zunft
    verstummt vor Ihm; Witz und Vernunft
    sind Ihm die Antwort Rest geblieben,
    sie gehn beschämt davon.
    Ihr Spötter, wollt ihr’s nicht gestehen:
    Ließ Jesus euch hier nicht der Gottheit Strahlen sehen?
  3. Arie
    Jesus stellt Sich Seinen Feinden
    als ein Gott in Weisheit dar.
    Seine Antwort, Seine Fragen
    konnten ihnen deutlich sagen:
    Hier ist Christus, Gottes Sohn!
    Aber in verstocktem Hohn
    sahen sie nicht, wer Er war.
  4. Secco-Rezitativ
    Der Vater wird den Sohn
    zu Seiner Zeit noch herrlicher verklären,
    da Er Ihn schon
    zu allerhöchsten Ehren,
    zur Rechten Seiner Kraft gesetzt.
    Erkennt es jetzt
    ein Feind, ein Sadducäer nicht,
    er wird es einst mit Schrecken sehen,
    wenn alles, was hier widerspricht,
    vor Ihm verstummt und unter Seinem Fuß
    gebeugt bekennen muss,
    dass Er der Herr der Himmelshöhen
    und aller Feinde Richter sei.
    Welt, sinne nach! Wer steht dir alsdann bei?
  5. Arie
    Ich verehre
    dessen Wort und Lehre,
    den Gott Selbst so hoch beehrt.
    Will die Welt mein Tun verlachen,
    Gott wird sie zu Schanden machen,
    wenn Er dort den Sohn verklärt.
  6. Choralstrophe
    Herr Jesu Christe, Gottes Sohn,
    mein Heiland und mein Gnadenthron,
    ich weiß von keinem andern Heil.
    Du bist mein Teil,
    mein Trost und Hülf’, zu Dir ich eil’.