Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1159/47

Der Herr sprach zu meinem Herrn



Originaltitel:
Der Herr sprach zu meinem / Herrn / a / 2 Corn. / 2 Flaut. Tr. / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Basso / e / Continuo. / Dn. 18. p. Tr. / 1747. / ad / 1736.
Abschnitt im Kirchenjahr: Trinitatis
Sonntag im Kirchenjahr: 18. Sonntag nach Trinitatis
Entstehungszeit: 1747
Uraufführung (aus GWV-Nummern ermittelt): 01.10.1747
Vokal: Sopran, Alt, Bass
Solostimmen: 2
Instrumente: fl (2), hn (2), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.dictum (B,hn(2),vl unis,vla,bc) - F - 3
     2.rec (S,bc)
     3.aria (S,hn(2),vl unis,vla,bc) - F - 3 (allegro)
     4.rec (B,bc)
     5.aria (B,fl(2),hn(2),vl unis,vla,bc) - D - 3
     6.rec (S,bc)
     7.choral (SAB,fl(2),hn(2),str,bc) - F - 3

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Auf, Christenmensch, auf, auf zum Streit (Seite 10)
Liedtext: Auf, Christenmensch, auf, auf zum Streit

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 10 Seiten;
S, A, B: 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 2, 2, 2, 2f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-455-31
RISM ID:   450006949
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Der Herr sprach zu meinem Herrn:
    „Setze dich zu meiner Rechten bis
    ich deine Feinde zum Schemel deiner
    Füße lege.”
  2. Secco-Rezitativ
    Was wagt ihr doch, ihr Saduzäer,
    und ihr, ihr Pharisäer!
    Wie? Denkt ihr, Davids Herrn und Sohn
    mit eurem Witz zu übertäuben?
    O nein! Er sitzt auf Gottes Thron,
    Er kann euch leicht zu Paaren treiben.
    Was? Lacht ihr Seiner Niedrigkeit?
    Ach, fürchtet euch! Er ist Gott Selbst, der Nächste.
    Es ist — o Seltenheit —
    der Niedrigste der Allerhöchste.
  3. Arie
    Beuget euch, ihr stolze Feinde.
    Davids Sohn
    sitzt auf Gottes Allmachtsthron.
    Alles Fleisch muss Ihn verehren,
    Seine Weisheit, Seine Lehren
    sprechen aller Klugheit Hohn.
  4. Secco-Rezitativ
    Mein Herz wird freudig und getrost,
    wenn ich die hohe Ehre
    von meinem Jesu höre.
    Wenn sich die Welt erbost
    — sie will mich in die Enge treiben —
    so biet’ ich ihrem Anfall Trutz.
    In meines Jesu Schutz
    kann ich vollkommen sicher bleiben.
    Ich ehre Gott und liebe Ihn,
    so hab’ ich Gott und Ihn zum Freunde;
    Welt, Satan, Tod, was wollt ihr euch bemüh’n?
    Ich lache eurer nur, ihr Feinde!
  5. Arie
    Gott lieben und an Jesum glauben
    trägt tausendfachen Segen ein.
    Die Kreuzesnot,
    ja gar der Tod,
    bringt Gottes Freunden keinen Schrecken.
    Der Herr wird sie einst auferwecken,
    ihr Vorzug wird dort herrlich sein.
  6. Secco-Rezitativ
    Muss gleich ein Freund des Herrn
    wie Jesus auch hier niedrig gehen,
    Er tut es herzlich gern,
    Er weiß, er wird einst oben stehen.
    Wenn Jesus Seine Hoheit zeiget,
    wenn alle Welt vor Ihm sich beuget,
    so trifft alsdann unfehlbar ein:
    Der Niedrigste allhier wird dort der Höchste sein.
  7. Choralstrophe
    Wer überwind’t, soll auf dem Thron
    mit Christo Jesu sitzen,
    soll glänzen wie ein Gottessohn
    und wie die Sonne blitzen,
    ja, ewig herrschen und regier’n
    und immerdar den Himmel zier’n.