Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1160/12a

Dein Schade ist verzweifelt böse



Originaltitel:
Dein Schade ist verzweifelt böse / a 8. / 2 Hautb. / 2 Violin / Viola / Canto / Basso / e / Continuo. / Dn. 19 p. Trin. / 1712.
Abschnitt im Kirchenjahr: Trinitatis
Sonntag im Kirchenjahr: 19. Sonntag nach Trinitatis
Entstehungszeit: 1712
Uraufführung (aus GWV-Nummern ermittelt): 02.10.1712
Vokal: Sopran, Bass
Solostimmen: 2
Instrumente: ob (2), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.acc+rec (SB,str,bc)
     2.arioso+rec (S,str,bc)
     3.rec (BS,bc)
     4.aria (B,bc) - C - C (presto)
     5.rec (SB,bc)
     6.aria (SB,ob(2),str,bc) - F - C
Dichter: G.C. Lehms
Partitur: 8 Seiten;
S, B: 1, 1 - vl 1 and ob 1, vl 2 and ob 2, vla, vlc, vlne, bc: 1, 1, 1, 1, 1, 2f.
Kommentar: a lot of little pieces at the beginning -> grouped together - mov2 in fact arioso 3x /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-420-27
RISM ID:   450005785
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum / Accompagnato-Rezitativ / Secco-Rezitativ / Secco-Rezitativ
    Dein Schade ist verzweifelt böse, und deine
    Wunden sind unheilbar; deine Sache handelt
    niemand, dass er sie verbinde, es kann dich
    niemand heilen.
    O Donnerwort aus einem holden Munde!
    Ach Jesu, kann der Tränenregen
    denn nicht dein wertes Herz bewegen?
    Nein! Eher nicht,
    bis Herz und Geist
    vor wahrer Reue bricht.
    O jammervoller Schmerz,
    der mein beklemmtes Herz,
    fast aus dem Leibe reißt!
  2. Arie / Secco-Rezitativ / Arie / Secco-Rezitativ / Arie
    Trost und Hoffnung ist verloren,
    denn mein Jesus hört mich nicht.
    Mein Jesus hört mich nicht
    und will mir keinen Trost versprechen.
    Bedrängtes Herz,
    wo dir nicht Hülf’ und Rat geschicht,
    so magst du nur mit Ach und Schmerz
    elendiglich zerbrechen.
    Ach, ich fühle Qual und Leiden
    und muss mich in Asche kleiden
    weil mein Gott nicht vor mich spricht.
    O Jesu, Gnade, Gnade,
    dass mir dein Zorn nicht schade!
    Trost und Hoffnung ist verloren,
    denn mein Jesus hört mich nicht.
  3. Secco-Rezitativ / Secco-Rezitativ
    Komm nur zu mir
    mit Glaube, Reu’ und Beten.
    So soll dich mein versproch’nes Wort
    den Augenblick vertreten.
    Ich halte dir,
    mein Jesus und mein Hort,
    dasselbe für.
  4. Arioso
    Nun, so höre denn dies Wort:
    „Deine Schuld ist dir vergeben.“
    Gehe, du bedrängter Sinn,
    geh’, mein Sohn, in Frieden hin.
    Du sollst ewig, ewig leben.
  5. Secco-Rezitativ / Secco-Rezitativ
    O Wort, das Mark und Bein erfreut,
    nun flieht mein altes Leid,
    da mir dein holder Mund
    das Leben wieder giebet.
    Nun bin ich ganz gesund,
    da mich dein Herz als Sohn und Erben liebet.
    Durch Glaube, Lieb’ und Hoffen
    steht dir auch einst der Himmel offen.
  6. Arie / Duett
    Glaube nur,
    hoffe nur.
    Wirst du mich beständig lieben,
    und mich nimmer mehr betrüben,
    so bist du mein Kind und Sohn.
    Mein Gott, ich glaube,
    ich hoffe schon.
    Ich will dich beständig lieben
    und dich nimmermehr betrüben,
    so bin ich dein Kind und Sohn.