Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1165/43

Grosser Helfer komm und rette



Originaltitel:
Großer Helffer komm / und rette / a / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. 24. p. Tr / 1743.
Abschnitt im Kirchenjahr: Trinitatis
Sonntag im Kirchenjahr: 24. Sonntag nach Trinitatis
Entstehungszeit: 1743
Uraufführung (aus GWV-Nummern ermittelt): 24.11.1743
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.aria (TB,str,bc) - g - 3
     2.rec (B,bc)
     3.choral (SATB,str,bc) - G - C (vivace)
     4.rec (S,bc)
     5.aria (S,vl unis,vla,bc) - D - 3 (vivace)
     6.rec (T,bc)
     7.choral (3) DC

Melodie zum 3. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
In dich hab ich gehoffet, Herr (Andere Melodie in CB 1728) (Seite 79)
Liedtext: Mensch, drückt dein Kreuz dich ohne Ziel

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
In dich hab ich gehoffet, Herr (Andere Melodie in CB 1728) (Seite 79)
Liedtext: Mensch, drückt dein Kreuz dich ohne Ziel

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 13 Seiten;
S (2x), A (2x), T, B: 1, 1, 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 1, 1, 1, 1, 1, 1, 2f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-451-54
RISM ID:   450006792
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Arie/Duett
    Großer Helfer, komm und rette,
    Not und Tod dringt auf uns drein.
    Deiner Macht muss alles weichen,
    lass uns Deinen Trost erreichen.
    Herz und Mund soll dankbar sein.
  2. Secco-Rezitativ
    Der Herr legt Selbst die Kreuzeslast
    auf laulichte, auf träge Herzen.
    Nach Seinem Rat
    soll der dem Fleisch verhasste Gast
    durch Schmerzen
    das Herz in Jesus Schule zieh’n.
    Lässt sich die Seele auf den Pfad
    des Glaubens und Gehorsam[s] lenken,
    so wird Sich Jesus bald bemüh’n,
    ihr Seinen Rettungstrost zu schenken.
  3. Choralstrophe
    Mensch! Drückt dein Kreuz dich ohne Ziel,
    ist auch des Leidens noch so viel,
    werd’ ja nicht zum Rebellen.
    Stärk’ deinen Mut.
    Gott meint es gut,
    dies’ wird zuletzt erhellen.
  4. Secco-Rezitativ
    Die Schwachheit sieht es oft nicht ein,
    wozu die Leidensschläge dienen.
    Sie denkt,
    wenn eine harte Not erschienen,
    wenn Gott den Kreuz-Kelch schenkt,
    es müsse Zorn und Eifer sein.
    Ach, Nein!
    Der Herr will Sich nur näher offenbaren.
    Ein Herz, das Gottes Werk nicht stört
    und dessen Zug gehorsam ehrt,
    das wird auf Kreuz gar großen Trost erfahren.
  5. Arie
    Der Heiland hilft vom Kreuz, vom Sterben.
    Er macht lebendig und gesund.
    Verlacht die Welt
    den, der auf Ihn sein Hoffen stellt,
    nur Gedult! lass’ sie nur immer lachen.
    Mein Herz, lass’ Jesum alles machen,
    Er straft gewiss der Spötter Mund.
  6. Secco-Rezitativ
    Die Proben liegen da,
    wie groß die Macht,
    wie groß die Güte Jesu sei.
    Glaub’s, frommes Herz, Er ist dir nah,
    wenn dich die Todesnacht
    auch unter Schmerzen überfällt.
    Getrost! Er steht dir bei.
    Und führt Er dich gleich nicht in dieses Leben,
    in diese Jammerwelt,
    was liegt daran!
    Er wird dir dort ein Besser’s geben,
    wo dich kein Kreuz, kein Tod mehr rühren kann.
  7. Choralstrophe
    Drum fass’ dich mit Beständigkeit,
    stets gleich zu steh’n in Leid und Freud,
    in Rettung und Verderben,
    in süß und sau’r,
    wie eine Mau’r,
    im Leben und im Sterben.