Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1167/41

Es ist gewisslich an der Zeit



Originaltitel:
Es ist gewißlich an der / Zeit / a / Hautb. / 2 Violin / Viola / Fagott / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. 26. p. Tr. / 1741.
Abschnitt im Kirchenjahr: Trinitatis
Sonntag im Kirchenjahr: 26. Sonntag nach Trinitatis
Entstehungszeit: 1741
Uraufführung (aus GWV-Nummern ermittelt): 26.11.1741
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: ob, fg, str, bc
Satzbeschreibung:
     1.choral (SATB,ob,fg,str,bc) - B - C
     2.rec (S,bc)
     3.aria (S,ob,str,bc) - d - C
     4.rec (B,bc)
     5.aria (B,fg,str,bc) - G - 3 (allegro)
     6.rec (T,bc)
     7.choral (1) DC

Melodie zum 1. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Es ist gewißlich an der Zeit (Seite 40)
Liedtext: Es ist gewißlich an der Zeit

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Es ist gewißlich an der Zeit (Seite 40)
Liedtext: Es ist gewißlich an der Zeit

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 13 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 1, 2, 1, 2 - ob, fag: 1, 1f.
Kommentar: for mov1 fg in vlne-part /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-449-52
RISM ID:   450006670
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Choralstrophe
    Es ist gewisslich an der Zeit,
    dass Gottes Sohn wird kommen
    in Seiner großen Herrlichkeit,
    zu richten Bös’ und Frommen.
    Da wird das Lachen werden teu’r,
    wenn alles wird vergeh’n im Feu’r,
    wie Paulus davon schreibet.
  2. Secco-Rezitativ
    Ihr frechen Menschen, stellt
    das Lachen,
    stellt euer Spotten ein.
    Gott wird gewiss
    der Welt
    ein Ende machen
    und dieser Tag wird allzu schrecklich sein.
    Ihr Böcke, glaubet dies:
    Die Schrift lügt nicht,
    Gott kommt wahrhaftig zum Gericht.
  3. Arie
    Herr, erscheine,
    dass die Welt nicht mehr verneine,
    Du seist Gott und auch gerecht.
    Lass das spöttische Geschlecht
    endlich doch mit Schrecken sehen,
    es sei nicht umsonst geschehen,
    dass es Deine Ehr’ geschwächt.
  4. Secco-Rezitativ
    Wie fürchterlich, wie schrecklich wird es lassen,
    wenn der verklärte Menschensohn,
    der Herr, den Erd’ und Himmel sonst nicht fassen,
    in Wolken auf dem Thron
    der Herrlichkeit erscheint.
    Wenn das verklärte Engelheer
    ganz unverhofft und unvermeint
    den Aufruf zum Gericht
    mit Donnerstimmen ausposaunt,
    wenn alle Toten leben,
    wenn Erd’ und Meer
    die eingeschloss’nen Körper wieder geben.
    Ach, wer erstaunt,
    wer bebt und zittert nicht,
    wenn Erde, Luft und Himmel beben,
    wenn Gott das Urteil spricht:
    „Ihr Böcke sollt verflucht,
    ihr Schafe selig sein!“
    Wen nimmt, denkt er hieran,
    wohl nicht ein Schrecken ein?
  5. Arie
    Freuet euch, ihr reine Schafe,
    Gottes Tag macht euch beglückt.
    O wie herrlich wird es lassen,
    wenn euch Gott in Himmel rückt,
    wenn Er alle, die euch hassen,
    fort zum Teufel zornig schickt.
  6. Secco-Rezitativ
    Ach großer Richter, komm doch bald,
    die Zeit wird Deinen Schafen lange,
    die Welt macht ihnen bange.
    Komm Jesu, es ist Zeit,
    die Welt ist tot und kalt.
  7. Choralstrophe
    Herr Jesu Christ, Du machst es lang
    in diesen bösen Tagen.
    Es wird den Leuten werden bang,
    lass sie doch nicht verzagen.
    Schick ihn’n den Tröster, den heil’gen Geist,
    der sie leit’ in das Himmelreich
    durch Jesum Christum. Amen.