Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1169/45b

Es ist genug mein matter Sinn



Originaltitel:
Es ist genug, mein matter / Sinn / a / 2 Corn. / Tymp. F. G. A. c / 2 Flaut. Tr. / 2 Violin / Viola / Canto Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Fest. Purif. Mar. / 1745. / ad / 1739.
Abschnitt im Kirchenjahr: Marienfeste
Anlass: Mariä Reinigung (2.2.)
Entstehungszeit: 1745
Uraufführung (aus GWV-Nummern ermittelt): 02.02.1745
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: fl (2), hn (2), timp (4), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.choral (SATB,fl(2),hn(2),timp(4),str,bc) - F - C
     2.rec (B,bc)
     3.aria (B,vl unis,vla,bc) - B - C (vivace)
     4.rec (S,bc)
     5.aria (S,vl unis,vla,bc) - G - 3 (un poco largo)
     6.rec (T,bc)
     7.choral (1) DC

Melodie zum 1. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Es ist genug, mein matter Sinn (Seite 40)
Liedtext: Es ist genug, mein matter Sinn

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Es ist genug, mein matter Sinn (Seite 40)
Liedtext: Es ist genug, mein matter Sinn


Synthetischer Eindruck der Choralvertonung:   Beispiel auf YouTube
Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 16 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 1, 2, 1, 1, 1, 1, 2 - fl 1, 2, cor 1, 2: 1, 1, 1, 1 - timp: 1f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-453-04
RISM ID:   450006843
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Choralstrophe
    Es ist genug!
    Mein matter Sinn
    sehnt sich dahin,
    wo meine Väter schlafen.
    Ich hab es endlich guten Fug,
    es ist genug,
    ich muss mir Ruh´ verschaffen.
  2. Secco-Rezitativ
    Wer Jesum recht erkennt,
    der sucht schon hier auf Erden,
    nach Jesus Vorbild rein zu werden,
    und er entbrennt
    in gläubigem Verlangen
    bei Dem zu sein, den seine Seele liebt.
    Kommt denn der Todesbot´ gegangen,
    so wird er nicht betrübt.
    Er geht mit Freuden aus der Welt,
    weil ihm das Los dort allzu lieblich fällt.
  3. Arie
    Jesu, meine Glaubensarme
    halten Dich recht fest gefasst.
    Muss ich leiden,
    muss ich auch von dannen scheiden,
    ei, ich bin getrost, ich weiß,
    was Du mir zu Deinem Preis
    dort bei Dir versprochen hast.
  4. Secco-Rezitativ
    Kann ich nur dort bei Jesu leben,
    so liegt mir diese Welt
    und alles, was sie in sich hält,
    gar wenig an.
    Mein Jesus kann mir alles geben,
    was nur mein Glaube wünschen kann.
    Er ist mein Trost, wenn mich ein Leiden quält,
    mein Reichtum, wenn mir etwas fehlt,
    mein Brot in Hungersnot.
    Er ist mein Schmuck und Ehrenkleid,
    in Ihm hab ich Gerechtigkeit,
    Er ist mein Leben in dem Tod.
    Dort gibt Er mir den Himmel zum Gewinn.
    Sagt: Irre ich, dass ich so gern bei Jesu bin?
  5. Arie
    Mit Freuden
    will ich von hinnen scheiden,
    doch nur wenn’s Gott gefällt.
    Soll es noch heut´ geschehen,
    so werd’ ich Jesum sehen,
    weil sich mein Glaube an Ihn hält.
  6. Secco-Rezitativ
    Wie werd’ ich dort
    so still und sicher rasten,
    wenn ich im hohen Himmelsport
    das Ende aller Leidenslasten
    in stolzer Ruhe sehen werde.
    Komm Jesu, hole mich von dieser schnöden Erde!
  7. Choral
    So nimm nun hin,
    Herr, meine Seel´,
    die ich befehl´
    in Deine Hand und Pflege;
    schreib sie ein in das Lebensbuch.
    Es ist genug,
    dass ich mich schlafen lege.