Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1171/48

Gelobet sei der Herr der Gott Israel



Originaltitel:
Gelobet sey der Herr der / Gott Israel / a / 2 Corn. / 2 Fagott. / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Fest. Visit. / Mar. / 1748 / ad / 1735.
Abschnitt im Kirchenjahr: Marienfeste
Anlass: Mariä Heimsuchung (2.7.)
Entstehungszeit: 1748
Uraufführung (aus GWV-Nummern ermittelt): 02.07.1748
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: fg (2), hn (2), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,hn(2),str,bc) - G - C (allegro)
     2.rec (B,bc)
     3.aria (B,fg(2),str,bc) - F - C
     4.rec (S,bc)
     5.aria (S,hn(2),str,bc) - G - 3
     6.rec (T,bc)
     7.choral (SATB,hn(2),str,bc) - g - 3 (largo)

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ (Seite 69)
Liedtext: O Jesu Christ, mein schönstes Licht

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 15 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), vl 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 1, 1, 1, 2 - fag 1, 2: 1, 1 - cor 1, 2: 1, 1f.
Kommentar: mov3 fg completely together with violins /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-456-19
RISM ID:   450006978
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Gelobet sei der Herr, der Gott Israel,
    denn Er hat besucht und erlöset Sein Volk
    durch die herzliche Barmherzigkeit unsers
    Gottes, durch welche uns besucht hat der
    Ausgang aus der Höhe.
  2. Secco-Rezitativ
    Der Herr besucht die Menschenkinder,
    Er schämt Sich ihrer nicht.
    Sie sind zwar alle Sünder,
    doch strahlt Sein Gnaden-Licht
    sie mit Erbarmen an.
    Und ehrt ihr Glaube diesen Segen,
    so zeigt sich Seine Huld auf tausend Wegen,
    die hier ein Gläubiger nicht all´ erzählen kann.
  3. Arie
    Mein Herz ist froh: Mein Heiland will mich ehren,
    Sein Gnaden-Glanz stellt sich ganz nahe ein.
    Er will mir Seinen Zuspruch gönnen,
    ich soll Ihn Freund und Bruder nennen
    O Seligkeit!
    In dieser Zeit
    kann kein Besuch so lieblich sein.
  4. Secco-Rezitativ
    Die Welt wird freilich nicht verstehen,
    wie lieblich Jesu Gegenwart
    gerechten Seelen ist,
    ist oft ihr Schicksal hart,
    wenn sie die Kreuzes-Wege gehen.
    Ach, es vergisst das Herz gar leicht die äußer´ Leiden,
    wenn Jesus Wort und Geistv die Seele mit Vergnügen speist.
    Dies ist ein Inbegriff von tausend Lieblichkeiten.
  5. Arie
    Die Welt mag sich des Eitlen freuen,
    ich bin in meinem Gott erfreut.
    Er hat mein Elend angesehen
    und in des Himmels schönen Höhen
    bestellt Er mir die Seligkeit.
  6. Secco-Rezitativ
    Lässt es die süße Friedensruh´
    getreuen Freunden zu,
    die Lieblichkeit des Umgangs zu genießen,
    so seh´n sie dies als eine Wohltat an.
    Und kann ein David nur bei Jonathan
    durch den Besuch den reinen Lüsten büßen,
    so wird und istv das Mara seiner Flucht versüßt.
    Spricht Jesus selbst bei seinen Freunden ein,
    wie süß, wie angenehm wird solcher Zuspruch sein.
  7. Choralstrophe
    Wie freundlich, selig, süß und schön
    ist, Jesu, Deine Liebe!
    Wenn diese steht, kann nichts entsteh´n,
    das meinen Geist betrübe.
    Drum lass nichts anders denken mich,
    nichts sehen, fühlen, hören,
    lieben, ehren,
    als Deine Lieb´ und Dich,
    der Du sie kannst vermehren.