• Christoph-Graupner-Gesellschaft

    Willkommen
  • 1

Aktuelles rund um Graupner

Zum 260. Todestag von Christoph Graupner

Aus Anlass von Graupners 260. Todestag am Sonntag, den 10. Mai 2020, hat Susanne Pütz mit der Musikwissenschaftlerin und Vorsitzenden der Christoph-Graupner-Gesellschaft, Prof. Dr. Ursula Kramer, ein Gespräch geführt.

   

 hr2 Kulturszene vom 10.5.2020, 54 min.

Weitere Beiträge zum 260. Todestag von Christoph Graupner finden Sie unter "Graupner im Radio":


 

Graupners 260. Todestag am 10. Mai 2020

Das Kalenderprojekt „Darmstädter 2020"  nimmt sich für den Monat Mai diesmal Christoph Graupner (260. Todestag am 10. Mai) zum Thema. Die Künstlerin Nicole Schneider (Gestaltung, Illustration) hat nach einem Interview mit der Vorsitzenden der Christoph-Graupner-Gesellschaft, Frau Prof. Dr. Ursula Kramer, ein wunderschönes Kalenderblatt geschaffen. Und das, obwohl kein verifizierbares Portait von Graupner bekannt ist. 

Der Kalender ist Kalender über Darmstädter für Darmstädter (und für alle weltweit, die Spaß daran haben)! Daher ist er auch nur in ausgesuchten Darmstädter inhabergeführten Geschäften oder direkt durch Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erhältlich. 


 

Abschluss des Passions-Projektes

Soeben erschienen: Christoph Graupner, Das Leiden Jesu. Passionskantaten Teil IV.

Die soeben bei CPO erschienene CD schließt das insgesamt 10teilige Kantatenprojekt ab, das 2017 mit der Dokumentation eines Darmstädter Konzertes begonnen worden war. Florian Heyerick hatte mit seinem internationalen Ensemble 2016 in der Darmstädter Pauluskirche auf Einladung der Christoph-Graupner-Gesellschaft vier Kantaten des Zyklus präsentiert; drei davon sind als Mitschnitte in die erste der insgesamt vier, die letzte Kantate in die dritte der CD-Gesamteinspielung eingeflossen.

Wir freuen uns, dass mit der noch fehlenden Kantate zum Sonntag Laetare "Die Gewaltigen raten nach ihrem Mutwillen" (→ GWV 1123/41) dieses mehrteilige Projekt nun zum Abschluss gekommen ist. Unser Dank gilt dem Label CPO, dass es in jüngerer Zeit immer wieder Einspielungen von Werken Christoph Graupners herausbringt und so dazu beiträgt, das Schaffen des Darmstädter Hofkapellmeisters weit über die Grenzen von Darmstadt hinaus bekannt(er) zu machen.

Ergänzend finden sich auf dieser letzten CD des vierteiligen Zyklus 13 ausgewählte Choralsätze aus Passionskantaten von Graupners gesamter Schaffenszeit, die einmal mehr zeigen, wie abwechslungsreich Graupner auch mit einem solchen Satz umgegangen ist. Bestellen können Sie die neue CD direkt bei JPC.


 

Neuerscheinung

Seit wenigen Wochen ist im Buchhandel die jüngste Publikation erhältlich, für die die Christoph-Graupner-Gesellschaft verantwortlich zeichnet:

Landgraf Ernst Ludwig von Hessen-Darmstadt (1667-1739) – Sänger, Tänzer, Komponist.

Regentschaft und musikalisch-künstlerische Ambition im 18. Jahrhundert

Herausgegeben von Ursula Kramer und Margret Scharrer, Mainz: Schott Music 2019, ISBN 978-3-7957-1924-1, 300 Seiten.

Im Zentrum des Bandes steht Landgraf Ernst Ludwig, der Dienstherr von Christoph Graupner, und seine umfängliche Beschäftigung mit Musik: als Komponist, Sänger, Dirigent. Längst nicht nur Mäzen, sondern als gestandener Regent von über 50 Jahren erprobte sich Ernst Ludwig noch immer an der Komposition von Suiten, angestachelt ganz offensichtlich durch den frischen Wind, den Graupner als Hofkapellmeister in den 1710er Jahren nach Darmstadt und seine höfische Musik brachte. Doch wie kam es zu dieser Befähigung, welchen Einfluss hatte die familiäre Prägung und wie ist Ernst Ludwigs musikalisches Handeln im Konzert der Regenten seiner Zeit zu interpretieren? Stellte er einen Sonderfall dar oder war die Ausübung musischer Neigungen um und nach 1700 weiterverbreitet als bislang angenommen?

Der Sammelband gibt Antworten auf bislang unerforschte Fragen. Dass bei der Erziehung von Fürstenkindern auch künstlerische Fächer und die Musik im Besonderen auf dem Unterrichtsplan standen, ist hinlänglich bekannt, nicht aber, in welchem Maße das Erlernte im Erwachsenenalter tatsächlich noch praktiziert wurde. Im Zentrum steht der Darmstädter Landgraf Ernst Ludwig mit seinen umfangreichen musikalischen Aktivitäten: Wie kam es zu dieser Befähigung, wie sind seine Kompositionen zu bewerten, was sagt sein künstlerisches Tun über ihn als Regenten aus? Inwiefern stellt er einen Einzelfall dar bzw. wie weit verbreitet war die Ausübung musischer Neigungen um 1700?

Blick in den Inhalt.


 

Online-Beiträge zur Graupner-Forschung

Im Zug der für Musiker, Musikwissenschaftler und musikinteressierte Laien immer wichtigeren Digitalisierung zum Austausch von Information wird auch die Christoph-Graupner-Gesellschaft mit ihren Publikationen längerfristig neue Wege gehen. Nach einer Übergangsphase wird das bisherige Format der Mitteilungshefte durch eine über diese Website verfügbare Bereitstellung einzelner Artikel ersetzt.

Den Anfang macht ein Beitrag des Theologen Marc-Roderich Pfau, der aus Anlass des Reformationsjubiläums 2017 der Frage nachgeht, welcher Bedeutung der Reformationsthematik im langjährigen Kantatenschaffen von Graupner zukam.


 

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise fallen sehr viele Konzerte aus. Wir können bei den Anbietern dies nicht zeitnah nachprüfen. Falls Sie an den unten stehenden Konzerten Interesse haben, informieren Sie sich bitte über die Links, ob die Konzerte überhaupt oder unter welchen Bedingungen stattfinden. Wir wünschen Ihnen und uns eine guten Ausgang aus der aktuellen Krise.


 

Kommende Konzerte

Die hier aufgeführten, kommenden maximal zehn Konzerte werden in einer Kurzdarstellung mit den Werken von Christoph Graupner aufgelistet. Im Allgemeinen werden bei den Konzerten noch weitere Werke anderer Komponisten aufgeführt. Klicken Sie hierzu und zu Informationen zu den Ausführenden sowie allen anstehenden Konzerten bitte auf Konzerte, auf die blau hinterlegte Überschrift für Informationen zu genau diesem Angebot oder auf den Link zum Veranstalter.

Christoph Graupner: „Also hat Gott die Welt geliebt“

  • Kantate "Also hat Gott die Welt geliebt" → GWV 1139/51

Datum: Sonntag, 31. Mai 2020, 10.00 Uhr; Ort: Berner Münster, Bern (CH)
Veranstalter: Fritz Krämer



Darmstadt - Barock 2020

  • Concerto F-Dur für Blockflöte, 2 Violinen, Viola und B.C.GWV 323

Datum: Samstag, 13. Juni 2020, 19:30 Uhr; Ort: Stadtkirche, Darmstadt (D)
Veranstalter: Darmstädter Barocksolisten



Lachend kommt der Sommer

  • Kantate "Sende dein Licht und deine Wahrheit"  GWV 1111/24

Datum: Dienstag, 30. Juni 2020, 20.30 Uhr
Ort: Ev. Inselkirche, Baltrum (D) 
Veranstalter: Evangelische Inselkirche, Baltrum



Concerto! Bach, Heinichen & Graupner

  • Kantate „Ich esse nichts als Aschenbrot“ → GWV 1137/13
  • Kantate „Verleih dass ich aus Herzensgrund“ → GWV 1114/16

Datum: Donnerstag, 17. September 2020, 20.15 Uhr; Ort: Kapel Oud-College, Tienen (NL)
Veranstalter: Klassiek in de Kapel



Cupid and Death

  • Sinfonia aus der Oper "Antiochus und Stratonica"
  • Arie "Godi pur di pace tranquilla“ aus der Oper "Antiochus und Stratonica"
  • Arie "Pur vi baccio" aus der Oper "Dido, Königin von Carthago"
  • Ouverture A-Dur: 1. Satz (Allegro)GWV 474
  • Arie "Solo per te" aus der Oper "Berenice und Lucilla"
  • Arie "Spirti feroci" aus der Oper "Berenice und Lucilla"
  • Kantate "Kommet herzu lasset uns dem Herrn frohlocken": Arie "Gott sei Dank"GWV 1174/28
  • < Partita f-moll "Junius" aus den monatlichen Clavierfrüchten → GWV 114
  • Kantate "Angenehmes Wasserbad": Bass-Solo-Arie → GWV 1104/11c
  • Ouverture A-Dur: 6. Satz "La Calma" → GWV 474

Datum/Ort: Samstag, 21. November 2020, 17:00 Uhr; Schlosskirche, Darmstadt (D)
Sonntag, 22. November 2020, 17.00 Uhr; Ernst-Ludwig-Saal, Darmstadt-Eberstadt (D)
Veranstalter: Dotter-Stiftung



Neueinspielung

  Christoph Graupner: Passions-Kantaten Vol. 3

  • Kantate "Kommt, Seelen, seid in Andacht stille"GWV 1119/41
  • Kantate "Sie rüsten sich wider die Seele"GWV 1124/41
  • Kantate "Jesus, auf das er heiligte das Volk"GWV 1126/41

Ausführende:

  • Doerthe-Maria Sandmann (Sopran), Griet De Geyter (Sopran), Marnix De Cat (Counter), Jonathan De Ceuster (Counter), Jan Kobow (Tenor), Philippe Gagné (Tenor), Robbert Muuse (Bass), Dominik Wörner (Bass)
  • Ensemble Ex Tempore, Barockorchester Mannheimer Hofkapelle, Leitung: Florian Heyerick

Weitere Neuerscheinungen ...


Graupner zum Reinhören

Ein Weihnachtsoratorium: Kantate "Gott sei uns gnädig" → GWV 1109/41
7. Choral: Gott sei uns gnädig und barmherzig, 2:13 min.
 
Interpreten:
  • Amayllis Dieltiens (Sopran), Elisabeth Scholl (Sopran), Lothar Blum (Tenor), Reinoud van Mechelen (Tenor), Stefan Geyer (Bariton)
  • Ex Tempore, Mannheimer Hofkapelle, Leitung: Florian Heyerick

Label: © 2010 Ricercar


Graupner erleben

Graupner im Radio erleben ... Graupner im Video erleben ... Graupner auf Tonträgern erleben ... Graupner auf Noten erleben ... Graupner im Werkverzeichnis erleben ... Graupner in Büchern erleben ... Mit Graupner verbunden ... Mitgliederbereich ... Bei Fragen zu Graupner ...
Radio Video Disko-
graphie
Noten-
quellen
Werkver-
zeichnis
Bücher Links Mitglieder Kontakt

Christoph Graupner

ist der bedeutendste Musiker der älteren Darmstädter Residenz­ge­schichte. Als Zeit­genosse von J.S. Bach und G.Ph. Telemann wirkte er ab 1709 45 Jahre lang am Darm­städter Hof. Zu seiner Zeit hochgeschätzt geriet Graupner nach seinem Tod – wie viele weitere Komponisten des Barock – in Ver­gessen­heit. Erst seit dem Jubiläum zu seinem 300. Geburtstag im Jahr 1983 wird er wieder verstärkt von Musikern und Musikliebhabern wahr­genommen.

Die  Pflege und Bewahrung seines um­fang­reichen Oeuvres durch Konzerte, Vorträge sowie durch wissenschaftliche Aufarbeitung sind die Hauptanliegen der Christoph-Graupner-Gesellschaft. Inzwischen sind zahl­reiche Werke im Druck sowie Online zu­gäng­lich; hinzu kommen etliche CD-Einspielungen und Radiosendungen.  

Werke Online

Graupner und die Viola d´amore

Film (Zusammenfassung: 15 min.) eines Filmes über Christoph Graupner und die Viola d´amore von Donald Maurice und Marcin Murawski.

Graupner-Tafel Darmstadt 2018

Am 30.11.2018 hat Oberbürgermeister Partsch die Gedenktafel für Graupner am Haus Luisenstr. 5a angebracht, jener Straße, in der Graupner in seinen letzten Lebensjahren wohnte. 

Links der neuseeländische Bratschist Donald Maurice, der die Plakette freundlich mit unterstützt hat.

Graupner sehen 

Schauen Sie unsere Sammlung von Graupner-Videos auf dem YouTube-Kanal der Christoph-Graupner-Gesellschaft an.

 


Graupner hören

Hören Sie Graupners Werke auf Spotify..