Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1125/40

Herr deine Augen sehen nach dem Glauben



Originaltitel:
Herr, deine Augen sehen nach / dem Glauben / a / 2 Hautbois / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. Palmarum / 1740.
Abschnitt im Kirchenjahr: Karwoche
Sonntag im Kirchenjahr: Palmarum/Palmsonntag
Entstehungszeit: 1740
Uraufführung (aus GWV-Nummern ermittelt): 10.04.1740
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 4
Instrumente: ob (2), vl (2), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,ob(2),str,bc) - B - C
     2.acc (B,str,bc)
     3.aria (AB,str,bc) - g - 3/2
     4.dictum,arioso (T,str,bc) - Es - C
     5.acc (S,str,bc)
     6.aria (ST,vl(2),str,bc) - c - C (largo)
     7.rec (B,bc)
     8.choral (SATB,ob(2),str,bc) - B - 6/4 (affettuoso)

Melodie zum 8. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Alle Menschen müssen sterben (Seite 8)
Liedtext: Jesu, der du meine Seele

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 17 Seiten;
S, A (2x), T, B (2x): 1, 1, 1, 1, 1, 1 - vl solo 1, 2, vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 1, 1, 2, 2, 1, 1, 2, 2, 2 - ob 1, 2: 1, 1f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-448-19
RISM ID:   450006571
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Herr, Deine Augen sehen nach dem
    Glauben. Du schlägest sie, aber sie fühlen’s
    nicht. Du plagest sie, aber sie bessern sich
    nicht. Sie haben ein härter
    Angesicht denn ein Fels und wollen sich
    nicht bekehren.
  2. Accompagnato
    Selbst Jesus kommt, vor sie zu leiden.
    Er tilgt durch Blut und Tod
    die Sünden Not
    und gründet so ein Reich der Freuden.
    Er bietet allen Gnade an
    und fordert nicht als reinen Glauben,
    doch kehrt sich niemand dran.
    Sie sind gleich Stumm’ und Taube.
    Sie hören’s und verstehen’s nicht,
    sie bleiben in der Sünde liegen.
    Sie seh’n das Licht
    und lassen sich die Finsternis betrügen,
    sogar ist Gottes Volk verstellt.
    Ach, bess’re dich, du Christenwelt!
  3. Arie/Duett
    Erbarme Dich, Herr, der verstockten Herde.
    Brich ihren Sinn und rette sie mit Macht.
    Die Sanftmut will nicht mehr behagen,
    Dein Arm muss sie empfindlich schlagen
    Vielleicht wird sie zurechtgebracht.
  4. Accompagnato/Dictum
    Ich habe keinen Gefallen am Tode
    des Gottlosen, spricht der Herr.
    Darum bekehret euch, so werdet ihr leben.
  5. Arioso / Rezitativ
    Hört, hört! verweg’ne Menschenkinder.
    Der Herr ruft euch noch heute zu:
    Kommt, kommt! ihr Sünder.
    Bei mir ist wahre Seelenruh’.
    So kommt, noch ist es Zeit,
    Der Herr ist nah,
    die Gnadentür steht offen.
    Wer seine Missetat bereut,
    wer sich vor Seinem Szepter beugt,
    wer Buß’ und Glauben zeigt
    der kann noch itzo Trost und alle
    Gnade hoffen.
  6. Arie/Duett
    Ich mache mich zu Deinem Throne.
    Ach, Herr, nimm einen Sünder an!
    Mein Herz streut Buß’- und Glaubenspalmen
    Ach, hilf, dass ich bald Freudenpsalmen
    von Deiner Gnade singen kann!
  7. Rezitativ
    Ich zweifle nicht an Deiner Gnade,
    Du leidest ja, o Jesu, mir zu gut.
    Mein, ach! verzweifelt böser Schade
    wird heil durch Dich und durch Dein Blut.
    Dies muss mir Trost und Freude bringen.
    Hilf, Herr, lass alles wohl gelingen!.
  8. Choralstrophe
    Jesu, Du hast weggenommen
    meine Schulden durch Dein Blut.
    Lass es, o Erlöser, kommen
    meiner Seligkeit zu gut.
    Und dieweil Du so zerschlagen
    hast die Sünd’ am Kreuz getragen,
    ei, so sprich mich endlich frei,
    dass ich ganz Dein eigen sei.