Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1128/21

Nun ist auferstanden



Originaltitel:
Nun ist aufferstanden / a / 2 Violin / 2 Hautbois / Viol / 2 Cat. / Basso / e / Continuo. / Fer. 1. Pasch / 1721.
Abschnitt im Kirchenjahr: Ostern
Sonntag im Kirchenjahr: 1. Ostertag
Entstehungszeit: 1721
Uraufführung (aus GWV-Nummern ermittelt): 13.04.1721
Vokal: Sopran (2), Bass
Solostimmen: 2
Instrumente: ob (2), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.choral (SSB,str,bc) - d - 6/8
     2.rec (S,bc)
     3.aria (S,ob(2),vl unis,vla,bc) - C - 6/8
     4.coro (SSB,str,bc) - C - C
     5.rec (B,bc)
     6.aria (B,vl(2),bc) - F - 3/4
     7.choral (1) DC

Melodie zum 1. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Jesu, meine Freude (Seite 75)
Liedtext: Nun ist auferstanden

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Jesu, meine Freude (Seite 75)
Liedtext: Nun ist auferstanden

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 13 Seiten;
S 1, 2, B: 2, 1, 1 - vl 1, 2, vla, vlne (2x), bc (3x): 2, 2, 1, 1, 1, 2, 1, 1 - ob 1, 2: 1, 1f.
Kommentar: Eine bc-Stimme in c, eine andere unbeziffert. - Auf der Rückseite von vl1 und 2 die St. S2 und T eines Choralsatzes über "Wo Gott der Herr nicht bei uns hält" /Bill



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-429-09
RISM ID:   450005964
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Choralstrophe
    Nun ist auferstanden
    aus des Todes Banden
    Gott und Menschensohn.
    Jesus hat gesieget,
    dass nun alles lieget
    unter seinem Thron.
    Alle Feind’,
    so viel ihr’ seind,
    hat er auf das Haupt geschlagen,
    ja gar schaugetragen.
  2. Rezitativ
    Frohlocke, hocherfreutes Herz!
    Lass’ dich forthin nur keinen Angststein kränken.
    Der Sünde, Tods und Höllen Macht,
    die nur auf dein Verderben denken,
    hat Jesus unter sich gebracht.
    Frohlocke, hocherfreutes Herz!
    Dein Heiland lebt, er siegt in Kraft,
    durch ihn steht jeder Feind in Schanden.
    Und hätte ihn der Tod gleich hingerafft,
    so liegt er doch nun selbst mit seiner Kraft in Banden.
  3. Arie
    Hemme die Tränen, geängstigte Seele!
    Jesus, dein Held,
    hat nun die höllische Feinde gefällt.
    Eile, die Früchte des Segens zu brechen.
    Will gleich die Schlange die Fersen durchstechen,
    halte nicht ein:
    Palmen und Krone verbleiben doch dein.
  4. Dictum
    Gott aber sei Dank, der uns den Sieg
    gegeben hat durch unsern Herrn
    Jesum Christum.
  5. Rezitativ
    Recht unvergleichlich ist der Segen,
    der uns aus Christi Sieg entsteht.
    Wer aber frech auf Sündenwegen
    stets fort in Satans Diensten geht,
    dem wird hierdurch kein Trost geschafft.
    Soll Christi Tod und Sieg uns Trost und Vorteil bringen,
    so müssen wir in dessen Kraft
    auch aus der Sündengruft ins neue Leben dringen.
  6. Arie
    Jesus lebt und durch sein Leben
    wird mir Lebenstrost gegeben,
    den ich freudig hoffen kann.
    Sterben macht mir wenig Sorgen,
    denn ich weiß, mein Lebens-Morgen
    bricht mir drauf viel schöner an.
  7. Choralstrophe
    O der großen Freude!
    Wer wollt’ nun das Kleide
    dieser Sterblichkeit
    nicht getrost ablegen?
    Weil ja doch hingegen
    nach so kurzer Zeit
    Jesus Christ
    bereitet ist,
    ihn zu kleiden mit der Sonne
    in der Himmelswonne.