Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1141/44

Der Gnadenbrunn fleusst noch



Originaltitel:
Der Gnaden Brunn fleußt / noch / a / 2 Clarin / Tympan. / 2 Corn. di Selv. / 2 Chalum. / Fagott. / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Fest. Trin. 1744. / ad 1739.
Abschnitt im Kirchenjahr: Trinitatis
Sonntag im Kirchenjahr: Trinitatis
Entstehungszeit: 1744
Uraufführung (aus GWV-Nummern ermittelt): 24.05.1744
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: chal (2)at, fg, hn (2), clar (2), timp (4), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.choral (SATB,clar(2),timp(3),vl unis,vla,bc) - D - C
     2.rec (B,bc)
     3.aria (B,hn(2),timp(4),vl unis,vla,bc) - G - C
     4.rec (S,bc)
     5.acc+rec (T+S,str,bc)
     6.aria (S,chal(2)at,fg obl,str,bc) - F - 3
     7.rec (T,bc)
     8.choral (1) DC

Melodie zum 1. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
O Gott, du frommer Gott (Seite 110)
Liedtext: Der Gnadenbrunn' fleusst noch

Melodie zum 8. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
O Gott, du frommer Gott (Seite 110)
Liedtext: Der Gnadenbrunn' fleusst noch

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 19 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 1, 1, 1, 1, 1, 1, 2 - chalumeau 1, 2, fag: 1, 1, 1 - cor 1, 2, clno 1, 2: 1, 1, 1, 1 - timp: 1f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-452-24
RISM ID:   450006821
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Choralstrophe
    Der Gnadenbrunn fleußt noch,
    den jedermann kann trinken.
    Mein Geist, lass deinen Gott
    dir doch umsonst nicht winken.
    Es lehrt dich ja das Wort,
    das Licht vor deinen Fuß,
    dass Christus dir allein
    von Sünden helfen muss.
  2. Secco-Rezitativ
    Die Weisheit öffnet ihre Schul’,
    kommt Seelen, kommt, hört ihre Lehren,
    kommt, kommt zu ihrem Predigtstuhl.
    Wollt ihr den Unterricht
    von ihrem Wort gehorsam ehren,
    so zweifelt nicht,
    sie leitet euch zur Seligkeit.
    Ach kommt! Bedenkt die Gnadenzeit.
  3. Arie
    Ach, lehre mich, Du Lehrer aus der Höhe,
    mein Glaube nimmt Dein Wort gehorsam an
    Vernunft und eitle Menschenlehre
    bringt bei der Welt zwar Ruhm und Ehre,
    jedoch bei solchem Schein
    sieht’s meine Seele gleichwohl ein,
    dass sie das Herz nicht trösten kann.
  4. Secco-Rezitativ
    So höre nur,
    der Mensch liegt im Verderben;
    in solchem Stande der Natur
    kann er den Himmel nicht ererben,
    er muss ganz neu geboren sein.
  5. Dictum / Accompagnato-Rezitativ / Secco-Rezitativ
    Wie kann ein Mensch geboren werden,
    wenn er alt ist? Kann er auch wiederum
    in seiner Mutter Leib gehen und
    geboren werden?
    Die fleischliche Geburt tut’s nicht, o nein!
    Des Geistes Kraft und Hand
    vollbringt dies heilige Geschäfte.
    Und geht’s dem Fleische sauer ein:
    Was ist’s? Es ist kein andrer Weg zum Leben.
    Wer glaubt, bekommt hierin Verstand,
    der Geist wird ihm auch Kräfte,
    den Weg des Heils zu gehen, geben.
  6. Arie
    Herr, ich glaube. Hilf mir Schwachen
    nimm mich an, Du Menschensohn.
    Will man Dich am Kreuz erhöhen,
    stirbst Du unter Schmach und Hohn,
    ach! so gib mir’s zu verstehen,
    dass dies eine Arzenei,
    mich vom Tod zu retten, sei.
  7. Secco-Rezitativ
    Mein Herz, so wende nur nichts ein,
    verehre Gottes Rat und Willen.
    Wird hier Sein Geist Sein Werk an dir erfüllen,
    so wirst Du Gottes Kind und auch Sein Erbe sein.
  8. Choralstrophe
    Die Sünden abzutun,
    musst du dir ja nicht trauen!
    Dein Glaube muss allein
    auf Gottes Hülfe bauen.
    Vernunft geh’, wie sie will,
    der Satan kann sie dreh’n;
    hilft Gottes Geist dir nicht,
    so ist’s um dich gescheh’n.