Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1158/40

Habt einerlei Sinn untereinander



Originaltitel:
Habt einerley Sinn unter- / einander / a / 2 Hautb. / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. 17. p. Tr. / 1740.
Abschnitt im Kirchenjahr: Trinitatis
Sonntag im Kirchenjahr: 17. Sonntag nach Trinitatis
Entstehungszeit: 1740
Uraufführung (aus GWV-Nummern ermittelt): 09.10.1740
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: ob (2), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,ob(2),str,bc) - g - C
     2.rec (B,bc)
     3.aria (B,str,bc) - B - 3 (allegro)
     4.rec (S,bc)
     5.aria (S,str,bc) - C - C (allegro)
     6.rec (T,bc)
     7.choral (SATB,(ob(2)),str,bc) - g - 3 (affettuoso)

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Wer nur den lieben Gott läßt walten (Seite 140)
Liedtext: Mein Gott, du weißt am allerbesten

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 14 Seiten;
S, A (2x), T, B (2x): 1, 1, 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne, bc: 2, 2, 2, 1, 2, 2 - ob 1, 2: 1, 1f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-448-54
RISM ID:   450006605
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   ---
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate::
--- noch nicht erfasst ---