Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1158/49

Die Feinde wollen Jesum fangen



Originaltitel:
Die Feinde wollen Jesum / fangen / a / 2 Corn. / Flaut. Tr. / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. 17. p. Tr. / 1749. / ad / 1734.
Abschnitt im Kirchenjahr: Trinitatis
Sonntag im Kirchenjahr: 17. Sonntag nach Trinitatis
Entstehungszeit: 1749
Uraufführung (aus GWV-Nummern ermittelt): 28.09.1749
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: fl (2), hn (2), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.acc+rec (B,str,bc)
     2.aria (TB,str,bc) - G - 6/8
     3.rec (S,bc)
     4.aria (SB,fl(2),hn(2),str,bc) - D - 3
     5.rec (T,bc)
     6.choral (SATB,str,bc) - G - C (largo)

Melodie zum 6. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Dies sind die heilgen zehn Gebot (Andere Melodie in CB 1728) (Seite 27)
Liedtext: Dies sind die heilgen zehn Gebot

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 15 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 1, 1, 1, 1, 2 - fl 1, 2, cor 1, 2: 1, 1, 1, 1f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-457-27
RISM ID:   450007021
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Accompagnato-Rezitativ
    Die Feinde wollen Jesum fangen,
    Er soll ihr Opfer sein,
    so weihen sie den Sabbat ein!
    Verweg’nes Tun, vergeb’ne List,
    Er ist schon ihrem Strick entgangen,
    eh sie sich recht gerüst’t.
    So hat die Unschuld stets den Sieg.
    Trutz allem Feind, trutz allem Krieg!
  2. Arie/Duett
    Jesu, deine Liebeswerke
    feiren Gottes Sabbat recht.
    O, ihr Heuchler! Eure Gaben
    werden wenig Ehre haben,
    euer Brot
    lockt zum Tod.
    Da ihr sollt’t an Gott gedenken,
    lauret ihr in argen Ränken;
    solche Feier ist sehr schlecht.
  3. Secco-Rezitativ
    Der rechte Sabbatsdienst
    bestehet nicht im Müßiggehen;
    so feiern auch die Bösen gern.
    Nein, lass die Sündenarbeit stehen
    und wenn du Jesum lieb gewinnst,
    das ist ein Dienst des Herrn.
    Ja, hörest du bei äuß’rer Ruh’
    dem Heiland gläubig zu,
    du fassest Seine Lebenslehren.
    Hat auch der Nächste in der Not
    bei dir sein Brot,
    denn wirst du Gott am Sabbat ehren,
    denn feiert Er ihn Selbst in dir.
    Sprich nur: „Mein Gott, komm doch zu mir!“.
  4. Arie/Duett
    Beten, singen, Liebe üben
    ist ein Dienst, der Gott gefällt.
    Ja, er ist an keine Stunden
    oder Tag und Zeit gebunden.
    Der wird rein
    und dem Herrn gefällig sein,
    wer so täglich Sabbat hält.
  5. Secco-Rezitativ
    Ihr Heuchler, fürchtet euch,
    die ihr die Tage zählet,
    die ihr zum Schein dem Herrn auch einen wählet,
    ach, aber ach, ihn recht zum Sündentage macht.
    Ach, was ist solchen Gräueln gleich?
    Heißt das, Gott einen Sabbat feiern?
    Gewiss, der Satan lacht
    bei solchen Abenteuern.
  6. Choral
    Du sollst heil’gen den siebenten Tag,
    des du und dein Haus ruhen mag;
    du sollst von dein’m Tun lassen ab,
    dass Gott Sein Werk in dir hab’.
    Kyrie eleison.
    Das helf’ uns der Herr Jesus Christ,
    der unser Mittler worden ist.
    Sonst ist’s mit unserm Tun verlor’n,
    verdienen doch nur eitel Zorn.
    Kyrie eleison.