Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1163/14

Nahet euch zu Gott



Originaltitel:
Nahet euch zu Gott, so nahet / Er sich zu euch. / a 9 / 2 Violin / Viol. / 2 Cant. / Alto / Tenor. / Bass / e / Continuo. / Dn. 22 p. Trin. / 1714.
Abschnitt im Kirchenjahr: Trinitatis
Sonntag im Kirchenjahr: 22. Sonntag nach Trinitatis
Entstehungszeit: 1714
Uraufführung (aus GWV-Nummern ermittelt): 28.10.1714
Vokal: Sopran (2), Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 2
Instrumente: ob (2), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SSATB,str,bc) - B - C
     2.aria (B,ob(2),str,bc) - g - C
     3.coro (SSATB,str,bc) - d - C+3
     4.aria (S,str,bc) - F - 3 (affettuoso)
     5.coro (SSATB,str,bc) - g - C
     6.coro (SSATB,ob(2),str,bc) - B - 3
Dichter: G.C. Lehms
Partitur: 13 Seiten;
S 1, 2, S and T, A, T, B (2x): 2, 2, 1, 2, 2, 2, 2 - vl 1 and ob 1, vl 2 and ob 2, vla, vlc, vlne, bc: 2, 2, 1, 1, 1, 2f.
Kommentar: ob in vl-parts - probably playing all the time /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-422-11
RISM ID:   450005856
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Nahet euch zu Gott, so nahet er sich zu euch.
  2. Arie
    Wo will ich hin? Wen nehm’ ich an?
    Wo soll ich hin? Wen nehm’ ich an,
    der mir itzt Beistand leisten kann?
    Die Schuld ist allzu groß.
    Ach Herr, Herr, mein Gott, erbarme dich,
    erbarme dich und mache mich
    von dieser Rechnung los.
  3. Dictum
    Ich will schweigen und meinen Mund nicht auftun.
    Du wirst’s wohl machen.
  4. Arie
    Du wirst meine Schuld bezahlen
    weil ich sie nicht zahlen kann.
    Lass Dich diesmal gnädig finden,
    weil Du doch vor meine Sünden
    ganz allein genug getan.
  5. Dictum
    O, wie ist die Barmherzigkeit des Herren so groß
    und lässt sich gnädig finden denen, die sich zu
    ihm bekehren.
  6. Arie
    Die Sünd ist gebüßt, die Schuld ist vergeben,
    mein Gott ist versöhnet, sein Eifer gestillt.
    Nun hab ich den Himmel, nun hab ich das Leben,
    und werde mit ewigem Segen erfüllt.